Tötungen per DDoS-Technologien sind möglich / zZ

Nachdem das DDoS bei mir in mein Leben im Home-Office-Bereich Einzug erhalten hatte vor weit über 20 Jahren, bin ich mit eigenem programmierten Home-Office-Bereich nun politisch sichererer Umgebung im Home-Bereich berufstätig, als viele, die da jetzt dort hineinrutschen. Man liest in technischen WLAN-Benutzerhandbüchern viel über das sogenannte Einfallstor aller ans Internet angeschlossenen Geräte für kriminelle Banden. Gemäss vorherigem Presse-Artikel vom Bund sind es meist politische Motive und Konkurrenz-Motive, die dann per Internet-Glasfaser-Einfallstore-Schlupflöcher früher oder später jeden Home-Office-Betreiber politisch so angehen können, dass ich jetzt, wenn ich zurückblicke festhalten muss: Tötungen per DDoS-Technologien sind möglich. Ein Klick bereits auf eine sich öffnende fremde Homepage kann technologisch so enden, dass man ermordet wird. Am besten klickt man oben im Browser auf den Button «Zurück» oder history.back()-Button (einen Schritt zurück sich im Internet bewegen), wenn ein Fenster kommt, oftmals auch Datenschutzfenster oder auch andere Checkboxen wie kurze Frage, woher man stammt, ob vom Ausland oder ob man im Inland geboren worden ist. Jedenfalls sollte man schnellstmöglich sofort wieder die Webseite schliessen, indem man zum Beispiel auf die Google-Seite zurückblättert. Oder im Apple oben einfach auf das „X“ klicken, damit das einzelne Browserfenster sich sofort schliesst. Also nicht nur den Browser schliessen, das nützt nichts, da man diese Webseiten sofort wieder beim nächsten Besuch im Internet ja wieder öffnet. Technisch ist das möglich: klickt einer auf „OK“ im Fenster, zu dem man dann im Hintergrund zur gewünschten Homepage gelangen will, kann bereits die IP-Nummer abgefragt werden und per Host-Pont zurückverfolgt werden. Somit kann jemand Uhrzeit, Besuch und Adresse des Provider-Kundens, in diesem Falle, Ihre Wenigkeit, sofort in das Darknetz hineinrutschen, ohne dass man dies vermuten könnte. Auf diese Art und Weise bin ich vor über 8 Jahren fast getötet worden. Mein Vater hatte im linken Ohr kein Gehör mehr und ist ein Behinderter geworden seit dieser Knall-Detonationen; ich hingegen erhielt eine sehr laute Stimme, da der äussere Gehörgang sich noch nicht im Alterungsprozess sich befindet. Aber zwei Monate hatte ich einen Bluterguss im Auge. Und bin bis heute, gestern noch, hörte ich die Abfolge der Detonationen im Gehör, wie wenn es gestern gewesen wäre. Und dieses DDoS-Muster trat dann periodisch immer wieder auf. Es ist ein politisches Motiv.



Meine Betriebssoftware 1 wehrte letztes Jahr 2020 genau 700‘000 DDoS-Geschosse ab, geteilt durch 360 (30 System-Errors pro Monat), dann sind dies 1944 DDoS-Überfälle im Jahr 2020 gewesen, die eine Stunde lang andauerten pro Überfall.



 

 
 

[1]   [2]   [3]   [4]   [5]    [6]   [7] 

[8]    [9]   [10]    [11]   [12]   [13]   [14]  

[15]   [16]