Tiefgaragen-Vandalismus in der Pandemie nicht gelöst – Gelöst aber informatische DDoS-Attacken-Abwehr rund um das brandneue Internet-Zeitungen-Portal Langenthaler.ch & Schweizerinnen.ch-App / zZ

Begleitpersonen von Arztkonsultationen werden in die Tiefgarage in Langenthal von den Pallas-Kliniken zurückgesperrt während der Knock-out-Pandemie. Wenn man aber mit dem Smartphone herumläuft im Parkhaus, dann kriegt man die so wichtige Internetverbindung zurück, wenn das neue WLAN-Auto an einem Randparkplatz sich in einer Funkempfangslosigkeit befindet. Aber wir sind alle beruhigt, das A4Whosting wehrt


DDoS-Attacken auch ohne unsere 24-Stunden Auto- und Smartphone-Verbindung völlig selbständig ab, repariert und wartet unsere NEUEN WEBDESIGNS by a4web.ch ® völlig automatisch. Im Gegensatz zu den laufenden vielen Vandalen, die in den Tiefgaragen niemand aufhalten kann zur Zeit, auch nicht in unserer Tiefgarage an der Oberhardstrasse 20a, wo es mit zwei neuen Redaktions-Autos bereits drei Schäden gab, die der Versicherung gemeldet wurden.

Im Anzeigedisplay der reparierten und gewarteten DDoS-Attacken können wir mittels unserem Intranet auch gemeldete Errors (DDoS-Attacken), die über eine bestimmte Zeitspanne ablaufen, neu auch die Zeitspanne abkürzen, dann dieses automatische DDoS-Melde-, Wartungs- und Reparaturanzeige-Display wieder auf den a4whosting-Server zurückladen. Dadurch fügen wir also Melde-Ergänzungen an den vom Betriebssystem «Grosser Agendamanager» durch die neue Software automatisch gemeldeten und reparierten und gewarteten Error-Meldungen durch. Während der DDoS-Attacken (mit Systemanzeige angegeben im Display siehe www.a4web.ch) hielt der neue US-Präsident seine Amtsantrittsrede.

Drei DDoS-zwei-Tages-Maschinen-DDoS-Beschüsse (ähnlich wie Mascheinengewehreinschläge über mehrere Tage in der IT) waren vor engl. Sportwoche gewesen, dann schaltete ich während Schweizer Meisterschaft die letzte Meile (5%) der Software Bordcomputer by a4web.ch hoch, dann kam eine Woche DDoS-Stillstand total deswegen. Vor Weihnachtstagen ebenso Viertages-DDoS-Dauerbeschuss, genau am Todestag 5.1. hörte es erstmals wieder seit 8 Jahren für vier Tage auf. Heute war ein DDoS-normaler Tag, wo erstmals die Angriffs-Dauer-Dimension aufgezeichnet wurde. So ein Beschuss ging nämlich genau eine halbe Stunde lang und dadurch bewiesenermassen ganz von Menschenhand gesteuert in einer halben Stunde (diverse zerstörerische Fremd-Routinen). Da wiederum etwa 2% der letzten Meile unserer DDoS-Attacken-Software (Bordcomputer oben rechts auf der Langenthaler-ch Anzeiger Hauptseite selbst mal einen System-Check damit auslösen) aufgeschaltet worden war vor zwei Tagen, erwarten wir eventuell wiederum eine mehrtägige DDoS-Pause, da wir alles gemäss der Cyber-Webseite von admin.ch nach deren Bauplänen konstruiert haben, und die DDoSler immer noch flüchtig sind (seit über 10 Jahren wird unsere fortschrittlichste IT dauernd im Maschinengewehrhagel der DDoSler beschossen, seit 6 Jahren steuern wir dagegen mit unserem Betriebssystem 1, welches wir im Intranet bedienen, was jetzt alles ohne Bedienung im Hintergrund automatisch abläuft. Einzig die Anzeige sehen wir noch im Autodisplay, was da abläuft:



Nach dem Publizieren von 6 Uhr bis 11 Uhr dieses Pressetextes hier gab es eine 21.01.2021 11:59:20 bis 13:07:55 Systemanzeige!

 

 
 

[1]   [2]   [3]   [4]   [5]    [6]   [7] 

[8]    [9]   [10]    [11]   [12]   [13]   [14]  

[15]   [16]